Lerchbad - unser Blog

Gute Einstellung – Professionelle Heizungsoptimierung spart Energie und bares Geld

Die regelmäßige Kontrolle der Heizungsanlage durch den Profi gewährleistet maximale Heizleistung bei einem Minimum an Energieverbrauch. Heizungsoptimierer haben gut lachen: Thermostatwechsel und hydraulischer Abgleich werden staatlich gefördert! (Foto: epr/VDMA Armaturen/© Fotolia_119246104)

(epr) Mit einer Modernisierung der eigenen vier Wände verbinden die meisten Menschen ein Projekt, das zwar sinnvoll ist, aber viel Arbeit macht, jede Menge Unannehmlichkeiten bereitet und vor allem ein riesiges Loch in den Sparstrumpf reißt. Viele vergessen dabei jedoch, dass schon kleine Maßnahmen helfen, Energie und damit bares Geld zu sparen. Weil rund 80 Prozent der Energiekosten in deutschen Haushalten auf Heizung und Warmwasser entfallen, sollten Modernisierer genau dort ansetzen und aktiv werden.

Weiterlesen: Gute Einstellung – Professionelle Heizungsoptimierung spart Energie und bares Geld

Jetzt wechseln und Fördergeld kassieren

Fördergeld für Wärmepumpen
Grüne Technologie für eine grüne Zukunft: Eine Wärmepumpe
nutzt zum Heizen und zur Trinkwassererwärmung Umweltenergie
anstelle von immer knapper werdenden fossilen Energien
und verursacht bei ihrem Betrieb vor Ort selbst keinerlei Emissionen.
(Foto: epr/BWP)

 

– Dank Umweltenergie in Zukunft effizient und kostengünstig heizen

(epr) Gut zwei Drittel des Energiekonsums in privaten Haushalten geht auf Kosten des Warmwasserverbrauchs sowie der Heizung – und der Umwelt. Denn noch immer entsprechen vier von fünf Heizungen nicht dem neuesten Stand der Technik, so Experten. Das aber schadet nicht nur dem eigenen Portemonnaie, sondern auch der Natur. Dabei ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um seine alte Heizungsanlage gegen eine moderne auszutauschen.

Weiterlesen: Jetzt wechseln und Fördergeld kassieren

Hydraulischer Abgleich spart Geld und sorgt für optimale Wärmeverteilung

Auf die richtige Einstellung kommt es an –

PM VDMA easy-PR

hydraulischer Abgleich 

(epr) Meeresrauschen wird von vielen Menschen als beruhigend wahrgenommen. Weniger entspannend ist dagegen ein beständiges Rauschen oder Gluckern, das aus den Heizkörpern kommt. Gerade nachts wird dieses Geräusch als überaus störend empfunden, sodass es mit dem erholsamen Schlaf schnell vorbei ist. Was also tun? Die Heizung einfach ganz abstellen? Das ist keine Lösung, schließlich herrschen draußen Minusgrade und das Aufheizen der ausgekühlten Wohnung verbraucht unnötig viel Energie.

Weiterlesen: Hydraulischer Abgleich spart Geld und sorgt für optimale Wärmeverteilung